So entsteht ein Kunstwerk von mir.....

Aktualisiert: Juni 15

Damit du dir ein Bild über den Entstehungsprozess machen kannst, erkläre ich dir Schritt für Schritt wie meine Kunstwerke entstehen. Dabei habe ich mir einen schönen Partner als Vergleich ausgesucht....



Die Gemeinsamkeit liegt im Entstehungsprozess.


Wie bei der „Robe Look 74“ sind mehrere Schritte notwendig.


Alles beginnt mit einer Idee - dann folgt der Entwurf und die Auswahl der richtigen Materialien.


Immer wieder kommt es zu Änderungen und Optimierungen - es erfordert Zeit.


Das wichtigste steckt in der Arbeit - die Leidenschaft und die Liebe zum Detail - die Kreativität!




"Stil ist die Geliebte der Kunst"

Coco Chanel



Gedanken und Inspiration


Meine Inspirationen finde ich in Fashion Magazine und Table Books. Ich liebe die Bildbände von Chanel und Vogue.


Inspiriert mich ein Foto überlege ich mir wie ich es für mich verändern kann damit daraus wieder was neues entsteht.


Dazu benutze ich die vielen Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung.


Der kreative Prozess findet statt und die Idee kommt auf ein Moodboard und dient als Vorlage.






Das Leben ist wie eine weiße Leinwand


Du bestimmst die Farben und wieviel Schichten auf deiner Leinwand sichtbar werden.






Leinwandvorbereitung


Habe ich mich für ein Motiv entschieden, wird der Untergrund meiner Leinwand bearbeitet.

Für mich ist das der Einstieg in den Prozess und eine gute Lockerungsübung um in den FLow zu kommen.


Dabei benutze ich Acrylfarben und feine Spachtelmassen um eine Struktur und Haptik zu erzeugen.


Eine andere Variante den Untergrund der Leinwand vorzubereiten ist die Collage Technik.


Mit Binder werden alte Plakatreste und Zeitungsausschnitte auf die Leinwand geklebt.

Die Plakatreste stammen von Litfaßsäulen und Plakatwänden.


Egal für welche Variante ich mich entscheide - der Untergrund meiner Leinwand ist wie bei einem Haute Couture Kleid der Futterstoff.


Das tragende Element auf das sich alles aufbaut.





Das Motiv


Auf die bearbeitete Leinwand zeichne ich mit Kohlestift das Motiv.


Um Schatten und Tiefe besser ausarbeiten zu können fixiere ich immer wieder die Kohle.

So verwischt sie nicht mehr und ein mehrfaches auftragen ist nun möglich.


Nicht ohne seine Spuren zu hinterlassen….




Fokus und Ausarbeitung


Das Thema Mode soll sich in meinen Bildern wiederfinden.


Darum achte ich sehr auf die Details.


Das können Muster oder Elemente im Bild sein, die ich mit verschiedenen Materialien hervorhebe.


Mal ist es ein wenig Glitzerpulver, Blattgold oder echte Swarovski Steine.


Einen weiteren Fokus setze ich auf die Augen. Für mich sind sie die Seele des Bildes und maßgebend für den Ausdruck meiner Motive.




Die Materialien

  • Acrylfarbe und Acryl Spray

  • Pastell Kreide und Kohlestifte

  • verschiedene Spachtelmassen

  • Pigmente und Kaffeepulver

  • Goldpaste, Blattgold, Strasssteine, Glitter Gele

  • Schablonen, verschiedene Papiere und Stoffe

  • Fixativ und Abschluss Firnisse zum Schutz vor Vergilbung und Schmutz


Qualität ist mir sehr wichtig.

Deshalb verwende ich Farben mit einer hohen Pigmentierung und Leuchtkraft.


Bei der Bespannung der Leinwände achte ich darauf verzugsfreie Keilrahmen zu verwenden.



Die Technik und das Warum


Ich arbeite in mehreren Schichten und bevorzuge dabei verschiedene Materialien,

auch Mixed Media oder Collage genannt.


Das schöne an dieser Technik ist der Entstehungsprozess.


Ich weiss nie wieviel Schichten an Papier oder Farben während des Entstehungsprozesses entstehen.


Mal bleibt etwas stehen, dann wird es wieder überklebt, übermalt oder wieder hervorgeholt.

Dadurch entsteht eine schöne Haptik - ein 3D Effekt.


Und hier ist wieder die Verbindung zu meinem Anfangs erwähnten Haute Couture Kleid Look No. 74.


Bevor das Kleid auf den Laufsteg geschickt wird, finden viele Prozesse der Entstehung statt.


Vom Entwurf bis zur ersten Anprobe folgen Änderungen - es wird abgesteckt - aufgetrennt - hinzugefügt usw.


Das spannende ist der Weg zum Ergebnis.


Ich habe eine Idee die sich nach und nach zu etwas Sichtbaren entwickelt - eine Geschichte - Geheimnisvoll mit dem was sich darunter verbirgt - eine Vermutung - ein Gefühl.



Mein Atelier


Hier fühle ich mich wohl, hier kann ich sein. Genügend Platz zum arbeiten, zum Ausstellen meiner Bilder und zum Kunden empfangen - in einem gemütlichen Ambiente.




Meine künstlerische Routine


Als Künstlerin bist du dein eigenes kleines Unternehmen.


Zu der Malerei gehören noch viele andere Tätigkeiten

  • die eigene Selbstvermarktung - das Marketing -

  • Materialeinkauf und Buchhaltung

  • die eigene Weiterentwicklung / Weiterbildung


Eine ONE WOMAN SHOW bedarf einer gewissen Disziplin und Routine.


Ich habe feste Zeiten an denen ich meine Arbeiten, wie Back Office, erledige oder am Abend zuvor meine Tagesplanung schreibe.


Das Wochenende bietet mir die Gelegenheit ein paar Skizzen oder Moodboards mit Ideen zu erstellen - dazu muss ich nicht zwangsläufig im Atelier sein.






"Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen."



Walt Disney




Ich bin immer wieder begeistert wenn ich mir mein fertiges Kunstwerk so anschaue und es erfüllt mich mit Stolz.

Das Gefühl - aus Leidenschaft - etwas zu erschaffen ist unbeschreiblich.

Malen ist für mich eine Art Therapie.


Ich kann mein inneres nach außen transportieren und mich damit ausdrücken - was ich empfinde oder was mich beschäftigt.


Ich nenne es Luxus - die Leidenschaft zum Beruf zu machen!



Abschied nehmen


Wie heisst es doch so schön - zwei Herzen in einer Brust Ich bin traurig und glücklich zugleich. Ein Teil von mir geht, wir haben viel Zeit miteinander verbracht. Ich trage dazu bei Menschen glücklich zu machen,

was gibt es schöneres?





Du möchtest mehr Kunstwerke von mir sehen?

Dann lade dir jetzt meinen kostenlosen Kunst Katalog runter.

Einfach unten auf den Button klicken.





10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen